Richard Strauss und seine Alpensinfonie

Ein musikalischer Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen

initial image

Naturschauspiele inspirierten Richard Strauss zu seiner Alpensinfonie – wie hier die Zugspitze oder die Partnach-Klamm © Martin Gebhardt/pixelio.de (1)/clivia-reindl.de (1)

Der Komponist und Naturfreund Richard Georg Strauss (1864-1949) stürzte sich als junger Bursche in das Abenteuer seines Lebens. Im August 1879 verirrte er sich während des Abstiegs vom Gipfel Heimgarten. Der Grund: ein Unwetter in den bayerischen Voralpen. Der damals 15-Jährige bangte um sein Leben. Erst am Abend erreichte er schließlich völlig durchnässt seine Herberge auf der Alm.

Nach dem Abenteuer: ein Brief an den Freund

Am Morgen danach konnte er über das Erlebte bereits wieder scherzen. In einem Brief an seinen Freund Ludwig Thuille vermerkte er deshalb Folgendes:

initial image

Der junge Richard Strauss 1888, und später als älterer Mann vor seiner Villa in Garmisch © Wikipedia/Public Domain (1)/classicfm.com (1)

Die Partie (Wanderung) war bis zum höchsten Grade interessant, apart u. originell. Am nächsten Tage habe ich die ganze Partie auf dem Klavier dargestellt. Natürlich riesige Tonmalereien u. Schmarrn (nach Wagner).

Dieser „Schmarrn“ legte demzufolge den Grundstein für eine symphonische Dichtung. Allerdings hielt er diese erst 21 Jahre nach der Wanderung schriftlich fest. Der Arbeitstitel lautete: „Der Antichrist, eine Alpensinfonie“. Dieses Werk bereitet der Nachwelt noch heute viel Freude; allerdings unter dem später entstandenen Namen „Eine Alpensinfonie, op. 64“. Stardirigenten wie Christian Thielemann führen das Stück zum Beispiel regelmäßig in der Staatskapelle Dresden auf.

Auf Spurensuche in Garmisch-Partenkirchen

Tauchen Sie für acht Tage ein in die Lebensgeschichte des musikalischen Ausnahmetalents Richard Strauss’ und begeben Sie sich auf die Spurensuche seines künstlerischen Schaffens in seiner Wahlheimat Garmisch-Partenkirchen. Sie übernachten während Ihrer Kulturreise in einer Suite in dem historischen „Atlas Grand Hotel“ mit Halbpension. Von der dritten Etage aus haben Sie den besten Blick auf die Zugspitze.

Kulinarische Köstlichkeiten

Im Restaurant „Husar“ sollten Sie sich auf jeden Fall die Kalbslebervorspeise oder die Jakobsmuscheln schmecken lassen. Ebenfalls empfehlenswert ist das Restaurant „Henrie Philippe“ im Romantik Alpenhotel Waxenstein, das ein Abendessen mit bis zu fünf Gängen aufträgt, darunter ein hervorragendes Hauptgericht: entweder Heilbutt auf Safranrisotto oder Bäckchen und Filet vom Rind mit Bohnen und Gratin.

Ideale Reisezeit der Kulturreise

Die ideale Reisezeit dieser Kulturreise liegt Ende Juni/Anfang Juli. Dann findet in Garmisch-Partenkirchen das Richard-Strauss-Festival statt. Hier haben Sie die Möglichkeit eine Auswahl an klassischen Werken live zu hören, unter der Leitung des neuen Dirigenten Alexander Liebreich. Das Motto für nächstes Jahr wird allerdings noch bekanntgegeben.

Unsere Kulturreise nach Garmisch-Partenkirchen im Überblick

Reisedetails
  • Erster Tag
    Ankunft in Ihrer Unterkunft „Atlas Grand Hotel“. Besuch des Richard-Strauss-Instituts im ehemaligen Kurhaus mit Vortrag und Diskussionsrunde, Aufenthalt in der Bibliothek des Instituts
  • Zweiter Tag
    Richard-Strauss-Festival mit klassischer Live-Musik eines Spitzenorchesters unter der Führung des Dirigenten Alexander Liebreich
  • Dritter Tag
    Zeit zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Abendspaziergang durch die Gassen der historischen Ludwigstraße
  • Vierter Tag
    Themenwanderung von Ihrem Hotel durch den Kurpark zum Richard-Strauss-Platz mit anschließendem Cafébesuch
  • Fünfter Tag
    Naturwanderung durch die Partnachklamm mit Rast auf einer Almhütte
  • Sechster Tag
    Zeit zur freien Verfügung. Wir empfehlen erfahrenen Bergsteigern eine Klettertour auf die Zugspitze mit Führer und Kunstfreunden eine Tour in ein unscheinbares Dorf in der Nähe: Murnau lockt den Besucher mit geistreichen Ausstellungen zu Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in das Schlossmuseum
  • Siebter Tag
    Abschlusskonzert Richard-Strauss-Festival. Symphonien werden noch bekanntgegeben
  • Achter Tag
    Tagesausflug Schloss Neuschwanstein und Mittagessen im Schlossrestaurant
Kulturprogramm

Der erste Punkt des kulturellen Rahmenprogramms führt Sie zuerst in das Richard-Strauss-Institut im ehemaligen Kurhaus. Dort lädt eine ansehnliche Bibliothekssammlung des Instituts zum Verweilen ein. Wir gehen in einem Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde verschiedenen Fragen zu seinem Werk auf den Grund: Können wir Richard Strauss als Naturalisten bezeichnen? Welchen Einfluss nahm beispielsweise die zeitgenössische Philosophie auf den Komponisten? Was war die Absicht seiner Alpensinfonie? Womit erklären sich die 36 Jahre zwischen den Anfängen und der finalen Orchestrierung des Werkes?

Ausflüge in die nähere Umgebung

Der zweite Punkt des kulturellen Rahmenprogramms führt Sie in die nähere Umgebung. Vergessen wir nicht, dass Richard Strauss ein treuer Untertan König Ludwig II. gewesen sein soll. Deshalb gibt es am siebten Tag Ihrer Reise eine ganztägige Führung zum nahegelegenen Schloss Neuschwanstein in Schwangau in Südbayern. Das Schloss, welches Disney zu seinem Logo inspirierte, blickt zurück auf eine lange Tradition. Sein Bauherr ist dementsprechend eine Legende. Er unterhielt zudem ein ganz besonderes Verhältnis zu den Komponisten des Norddeutschen Bundes, dem auch Strauss angehörte.

Strauss-Spaziergang

Wir haben darüber hinaus einen Themen-Wanderweg für Sie zusammengestellt. Sie spazieren zuerst von Ihrem Hotel über die historische Ludwigsstraße zum Richard-Strauss-Platz mit einem Denkmal, das die drei Hauptfiguren seiner Opern Salome, Elektra und Daphne zeigt. Im Café Krönner probieren Sie Schokoladen-Trüffel mit der Silhouette Strauss’ oder mit Notenmotiven.

Besuch der Villa Strauss

Später treten Sie vor die Villa Strauss. Diese wurde einst vom Architekten Emanuel Seidl errichtet. Der Halbtagesausflug findet sein Ende auf dem hinteren Teil des Garmischer Friedhof, in dem sich das Grab des Meisterkomponisten befindet.

Strauss-Wanderung

Für alle, die es im Sommer etwas kühler mögen, empfehlen wir zum Beispiel eine Wanderung in die benachbarte Partnachklamm. Hier erleben Sie Wanderlust inmitten der ungezügelten Natur, wie sie Richard Strauss geliebt hat: Die Klamm führt ungefähr 700 Meter durch einen Felsspalt, der auf beiden Seiten von 80 Meter hohen Felswänden flankiert wird. Der Wanderweg geht dabei am Rande des Felsmassivs durch Tunnel und über Stege.

Wasserfälle und Stromschnellen

Unterwegs entdecken Sie tosende Wasserfälle und Stromschnellen. Deshalb empfiehlt es sich wasserabweisende Kleidung und festes Schuhwerk zu tragen. Wir empfehlen Ihnen ebenfalls eine funktionierende Taschenlampe oder Stirnlampe mitzubringen. Wer nach der Klamm links abbiegt, kann Rast auf einer Alm machen und sich bei einer deftigen Brotzeit stärken. Der Yesterways-Geheimtipp: Bei großem Besucherandrang kann die Strecke aber auch vom hinteren Zugang, dem Partnach-Zufluss, begangen werden.

Strauss-Gipfeltour

Für alle Abenteuerlustigen bieten wir an einem anderen Reisetag eine achtstündige, geführte Klettertour an (allerdings nur für geübte Bergsteiger). Nichts kommt dem Pathos Strauss’ Alpensinfonie näher als eine Klettertour auf die Zugspitze in historischer Montur wie vor über 100 Jahren. Getreu dem Motto des mit ihm befreundeten Philosophen Friedrich Nietzsche: „Man muß geübt sein, auf Bergen zu leben – das erbärmliche Zeitgeschwätz von Politik und Völker-Selbstsucht unter sich zu sehen.“  Lesen Sie hier unseren Guide zum Thema Bergsteigerkleidung wie um 1900.

Erlebnistour zum Zugspitzplatt

Mit der Zahnradbahn gelangen Sie zuerst bis zum Zugspitzplatt, anschließend führt von dort eine Seilbahn in die Gipfelregion. Oben belohnen Sie sich mit einem Foto vor dem Gipfelkreuz und einem einzigartigen Ausblick auf den Barmsee, dessen spiegelglatte Wasseroberfläche vor dem Hintergrund des Naturparks Karwedel glänzt. Vor dem Abstieg lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch im Souvenirshop, in dem Sie zum Beispiel ein auf alt-getrimmtes Plakat der Bayerischen Zugspitzenbahn erwerben können.

Schicken Sie uns eine Nachricht, falls Sie auf den Spuren
von Richard Strauss wandeln wollen. Wir beraten Sie gerne.